Aktuelles

Von der Einzelfallhilfe zum Erfahrungswissen - Mithilfe im ACHSE Projekt

Presse

Liebe Mitglieder, lieber Vorstand, liebes Team,
wir brauchen Sie!

zum Dokument


Bereits im Jahr 2018/2019 baten wir Sie, sich am Projekt „Von der Einzelfallhilfe zum Erfahrungswissen“ zu beteiligen.
Unser Projekt bietet Ihnen die Chance, auf Versorgungsprobleme bei Ihrer Erkrankung hinzuweisen. Wenn wir viele Beispiele von konkreten Versorgungsproblemen in unseren Reihen darstellen können, werden wir zum einen im Austausch mit der Politik und den Krankenkassen vermitteln können, was Sie für eine bessere Versorgung benötigen. Zum anderen prüfen wir jeden geschilderten Fall auf mögliche Lösungswege und teilen Ihnen diese mit. Auch entwickeln wir Informationsblätter, um Sie mit den gesetzlichen Grundlagen, die Versorgungsansprüche regeln, vertraut zu machen. Diese stellen wir Ihnen auf unserer Informationsplattform WIKI zur Verfügung.
Im April 2020 habe ich das Projekt übernommen und der gegenwärtige Projektstand wurde in unserer aktuellen Ausgabe „ACHSE-Aktuell“ kurz dargestellt. Zurzeit liegen uns 47 Fälle mit Versorgungsproblemen aus verschiedensten Bereichen vor, die sie in Ihrem Lebensalltag belasten.
Themen für solche Fallbeispiele können sein:
 

  • Ablehnungen von Anträgen im Feststellungsverfahren zum Grad der Behinderung
  • Ablehnungen oder Probleme bei Anträgen von Heil- und Hilfsmitteln bei den Krankenkassen
  • Ablehnungen der Erstattungen von Fahrtkosten
  • Probleme bei der Versorgung mit Arzneimitteln
  • Ablehnungen eines Pflegegrades bei den Pflegekassen
  • Ablehnungen von Integrationshelfern für Kitas und Schulen
  • Lange Bearbeitungszeiten bei verschiedenen Leistungsträgern (z.B. Krankenkassen, Pflegekassen)
  • Medizinisches, wie zum Beispiel Behandlungsfehler, lange Wartezeiten für einen OP-Termin oder Operationen, die nicht von Spezialisten durchgeführt werden
  • Usw.

Wir benötigen nun weitere Fallbeschreibungen und möchten Sie daher erneut aufrufen, sich zu beteiligen! Es können alltägliche, aktuelle oder auch länger zurückliegende Versorgungsprobleme sein. Für eine Prüfung im Einzelfall und fallübergreifende Problemkonstellationen ist es sehr wichtig, mir zur Sichtung die dazugehörigen Unterlagen (Antrag, Bescheid, Arztbefund o.ä.) zukommen zu lassen. Nur so können die Entscheidungen der Behörden bzw. der medizinischen Dienste nachvollzogen und Lösungsmöglichkeiten erarbeitet werden. Sagen Sie bitte Bescheid, wenn Sie dabei Hilfe benötigen. Telefonisch können Sie mich unter unten genannter Telefonnummer mittwochs bis freitags, in der Zeit von 10:00 bis 15:30 Uhr, erreichen. Einen Kontaktwunsch können Sie mir auch gerne per Mail schreiben.

Ganz herzlichen Dank für die bereits erhaltenen Fallbeschreibungen und Ihr Vertrauen!

Herzliche Grüße
Ina Klawisch
M.A. PSP
Projektarbeit „EzE“
Betroffenen- und Angehörigenberatung
ACHSE e.V.
Schirmherrschaft: Eva Luise Köhler
c/o DRK Kliniken Berlin | Mitte
Drontheimer Straße 39
13359 Berlin
 
Tel.: 030/ 3300708-22
Fax: 0180/ 5898904